Kammern des Schreckens

Samstag, 19. April 2014

Fresh Cheese

Das sehnsuchtsvolle Warten hat ein Ende. Zwei - wie ich erwarte - wundervolle und spannende Bücher haben mich erreicht. Bevor ich mit exzessivem Lesen beginnen kann, stelle ich sie hier vor.



Juan Pablo Cardenal / Heriberto Araújo
Der große Beutezug
Chinas stille Armee erobert den Westen
Erschienen am: 3.02.2014
Verlag: Hanser
Seiten: 390 (Hardcover)
ISBN: 978-3-446-43871-2
Preis: 24,90 € [D]
Meine Erwartungen:
Ich war vor etwas mehr als einem Jahr zu einem kurzen Austausch in China und habe mir mein ganz eigenes Bild von der Mentalität der Chinesen gemacht. Ich will in diesem Moment nicht mehr dazu sagen, als dass es ein eher negatives Bild geworden ist.
Inwiefern passen meine Vorstellungen und Eindrücke zu dem globalen Machtkampf Chinas?
Das Sachbuch wird vermutlich eher eine wirtschaftliche Seite beleuchten und ich bin gespannt, wo die Chinesen bereits eingedrungen sind - und wo sie womöglich in fünfzig Jahren angekommen sein werden.
Ist diese Lektüre die Prophezeiung einer dystopischen Zukunft, in welcher eine weltweite chinesische Diktatur das Gesicht des Planeten bestimmt?

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich herzlichst bei:
*  *  *

Mara Laue
Dalmore Jazz

Ein Edinburgh-Krimi mit Rowan Lockhart


Erschienen am: 1.03.2014
Verlag: Goldfinch (Dryas)
Seiten: 296 (Taschenbuch)
ISBN:978-3-940258-31-1
Preis: 12,95 € [D]
Meine Erwartungen:

Ich wollte diesen Krimi lesen, bevor ich wusste, worum es geht - weil ich Jazz am liebsten höre. Das Cover ist außerdem absolut ansprechend (obwohl ich so gut wie nicht trinke und auch nicht rauche). Ich weiß jedoch wirklich nicht, was ich von dem Buch erwarten soll, außer Positives. Es geht unter anderem um eine Leiche, einen Diebstahl und einen freakigen Fan aus Amerika. Außerdem gibt es eine Menge Geheimnisse. Geheimnisse sind doch immer was Schönes. Ich lese den Krimi im Rahmen einer LovelyBooks-Leserunde.



*  *  *